Bitterkalt aber trotzdem schön – Als Hochzeitsfotograf im Stubaital

Also ich muss ehrlich sein, die Hochzeit im Herbst von Maria & Armin war richtig kalt, also ich meine so richtig. (leichter Schneefall, 0 Grad…) Aber trotzdem war sie wunderschön, mit vielen Emotionen und Gefühlen, tollen netten Menschen. Auch wenn das Wetter nicht zu 100% passte.

Das Getting Ready fand bei Maria zu Hause in einem alten Erbhof statt, ein Traum für jeden Fotografen. Tolle alte Räume, viel Holz und ein feiner warmer Kachelofen zum wohlfühlen. Wir wollten eigentlich nach dem First Look uns die Zeit nehmen und auf den Bergen bei toller Aussicht 🙂 einzigartiges Bildmaterial von den beiden zu zaubern, leider war dem nicht so. Der Nebel hang in den Bergen und im Tal regnete es. Aber die beiden wollten doch gerne auf den Berg fahren und ich bin ja sowieso der letzte der nicht gerne in die Berge geht und die Ruhe genießt. Also rein in den Jeep, Heizung voll aufgedreht (VW sei Dank!) und in hinauf. Oben angekommen, eine grandiose Stimmung. Leichter Schneefall, bitterkalt, irgendwie mystisch und toll. Maria & Armin hatten das Wetter eh schon ausgeblendet und so zauberten wir dort oben richtig tolle Fotos. Auch ohne Fernsicht 🙂

Danach ging es hinunter ins Stubaital zu kirchlichen Trauung nach Neustift. Ich hab ehrlich schon lange keine so große Kirche mehr gesehen mit knapp 1000 Tausend Sitzplätzen und auch der Pfarrer war ein Highlight an diesem Samstag. Wenn es mehrere solcher Priester gäbe, wären die Kirchen bestimmt voller.

Nach der Agape, die aufgrund des Wetters in der großen Kirche stattfand, ginge es ins Hotel, wo mit allen Gästen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Aber das beste kommt zum Schluss. Also ich mich am Sonntag morgen, für den gestrigen Tag bedankte, kam umgehend ein Selfie der beiden, mit dem Hinweis, dass sie immer noch feiern. Tiroler eben. 🙂 Aber seht einfach selbst…

 

Menu